Neuland in Rethem

Das Buch zur Geschichte des Gewerbegebietes in Rethem ist erschienen. Es behandelt die Historie des Toschi-Werks, die chaotische Interimsphase nach der Insolvenz, und den Wiederaufbau durch die EGRA, bis hin zum Abriss der drei Schiffe des Mittelbaus. Im Buch finden sich Interviews mit Zeitzeugen, viele Pläne und Fotos, und eine detallierte Beschreibung des Wiederaufbaus durch die EGRA, wodurch aus einer Industriebrache das heutige ‚Leuchtturmprojekt‘ entstand.

Zum Preis von 20 Euro ist das Buch in Marikas ‚Kritzelkiste‘ an der Langen Straße erhältlich, oder auf dem Rathaus in Rethem. Ehemalige Toschi-Mitarbeiter und Interviewpartner erhalten es kostenfrei bei Werner Bergmann, direkt auf dem Gelände, oder bei Dieter Moll in Wohlendorf.

Hier noch die Zeitungsartikel zum Buchprojekt:

 

Staunen bei der IHK

‚Unsere Wirtschaft‘, das Magazin der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg, hat die EGRA in Rethem besucht. Gemeinsam besichtigten wir die große Baustelle, wo inzwischen kein Stein mehr auf dem anderen steht. Der eingebettete Film zum Artikel zeigt am Ende einige spektakuläre Bilder aus der Drohnen-Perspektive, und der Bürgermeister erzählt, wie aus anfänglichem Unglauben schließlich sein festes Vertrauen zu diesem niedersächsischen ‚Leuchtturmprojekt‘ entstand …

Link:

Vom Schandfleck zum Leuchtturm

 

EGRA gilt jetzt als ‚Leuchtturmprojekt‘

Titelseite des Berichts
Titelseite des Berichts

Um der Abwanderung der Menschen in die städtischen Ballungsräume zu begegnen, haben die Bundesregierung und die Länder die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Angriff genommen. Unterstützt von der EU fließen erhebliche Mittel in einen Fördertopf, der sich die nachhaltige Entwicklung strukturschwacher Regionen zum Ziel setzt.

Diese Bund-Länder-Kommission hat jetzt erstmals einen Jahresbericht vorgelegt, der aus allen Bundesländern sogenannte ‚Leuchtturmprojekte‘ vorstellt und würdigt; Projekte, die anderen zur Orientierung dienen können. Das Land Niedersachsen zählt in diesem Bericht ein einziges Leuchturmprojekt beispielhaft auf – die EGRA GmbH & Co. KG.

Im Text heißt es:

„In Rethem im Heidekreis wird der erste Abschnitt der Sanierung einer brachliegenden asbestkontaminierten Gewerbefläche (ehemaliges Toschi-Gelände) mit rund 880.000 Euro aus GRW-Mitteln gefördert. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf knapp 1,3 Millionen Euro. Mit dieser Summe soll eine Reihe von Revitalisierungsmaßnahmen finanziert werden, um das Grundstück mit einer Größe von 76.000 m² einer nachhaltigen Nutzung zuzuführen.

Dieses Projekt verdient ein besonderes Augenmerk, da es nur durch das ehrenamtliche Engagement von Rethemer Bürgern und Unternehmern möglich geworden ist. Trägerin der Maßnahme ist die EGRA GmbH & Co. KG, die sich ausschließlich ehrenamtlich und mit privater Finanzierung aktiv für die gewerbliche Weiterentwicklung Rethems einsetzt.“

Die EGRA bedankt sich für diese Anerkennung ihres Engagements, und natürlich für die Förderung, welche diese positive Entwicklung in unserer Region erst möglich machte. Unter dem folgenden Link steht allen Interessierten der Bericht als Download zur Verfügung:

http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/Publikationen/regionalpolitischer-bericht-bund-laender-gemeinschaftsaufgabe-verbesserung-regionale-wirtschaftsstruktur-2016,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf