Die Organisation

Unternehmen im Ehrenamt

Die ‚EGRA GmbH & Co. KG‘ ist ein ehrenamtliches Projekt der regionalen Wirtschaft und der Bürger vor Ort. Sie gründete sich aus dem Rethemer ‚Arbeitskreis Stadtbild‘ heraus. Seit der Gründung des Unternehmens wurden im Laufe der Zeit Gesellschaftereinlagen von 800.000 Euro gezeichnet. Die Geschäftsführung und Aufsicht über das Unternehmen wird – gleichfalls ehrenamtlich – von der ‚EGRA Verwaltungsgesellschaft Rethem/Aller GmbH‘ geleistet.

Das Unternehmen verfolgte zunächst den Zweck einer nachhaltigen Nutzung und Ansiedlung arbeitsintensiven Gewerbes auf einem Drittel der Fläche im Industriegebiet Hainholzstraße. Die Eigenfinanzierung der EGRA in der ersten Projektphase wurde gefördert durch 780.000 Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe ‚Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur‘, durch EU-Mittel von knapp 98.000 Euro für die Bodensanierung, und weiteren 40.000 Euro des Landkreises Heidekreis sowie der Samtgemeinde und der Stadt Rethem.

Der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies überreicht dem koordinierenden EGRA-Geschäftsführer Dieter Moll den Förderungsscheck, im Beisein des Rethemer Samtgemeindebürgermeisters Cort-Brün Voige
Der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies überreicht dem koordinierenden EGRA-Geschäftsführer Dieter Moll den Förderungsscheck, im Beisein des Rethemer Samtgemeindebürgermeisters Cort-Brün Voige

Mit diesen Mitteln wurden die Altlasten- und Oberflächenwassersanierung erfolgreich abgeschlossen, das Grundstück und die Gebäude saniert und neues Gewerbe angesiedelt, was die Infrastruktur für mehr als 50 zusätzliche Arbeitsplätze für die Region schuf. 

Die jetzige zweite Projektphase, die brutto ca. 4,76 Mio. Euro kosten wird, unterstützt das niedersächsische Wirtschaftsministerium über die NBank mit Mitteln in Höhe von 3 Mio. Euro. Mit diesem Geld werden – so weit möglich – bestehende Produktionshallen modernisiert oder neue Gewerbe- und Lagerhallenflächen geschaffen.

In einer Region, wo es zwar viele Arbeitskräfte, aber wenig Arbeitsplätze gibt, kann so ein zukunftsträchtiges Modellprojekt realisiert werden. Die öffentlichen Geldgeber wiederum entledigen sich ein für allemal einer industriellen Altlast, die ohne durchgreifende Resultate in der Vergangenheit schon viel Geld verschlang.

Der Mittelstand wird aktiv: Die erste EGRA-Gesellschafterversammlung
Der Mittelstand wird aktiv: Sitzung der EGRA-Gesellschafterversammlung