Der alte Ratskeller

Der Ratskeller um 1900 / Bild: Stadtarchiv Rethem
Der Ratskeller um 1900 / Bild: Stadtarchiv Rethem

Ankerpunkte schaffen

Die Stadt Rethem besitzt mehrere Wahrzeichen: Das Kulturzentrum ‚Burghof‘ an der Allerbrücke, den Ratssitz am Amtsschreiberhaus, den Londy-Park mit der historischen Bockwindmühle, und den Alten Ratskeller im Zentrum der Stadt. Fast jeder Rethemer verbindet mit dem Ratskeller Erinnerungen an Feste, Jubiläen und durchtanzte Nächte.

Um das halbsanierte Gebäude vor dem Verfall zu retten, erwarb die EGRA GmbH & Co. KG den Ratskeller mit dem Ziel, daraus ein kombiniertes Angebot aus Markthalle, Restaurant und dringend benötigter Hotellerie zu machen. Im Jahr 2017 sollen die Umbauarbeiten beginnen.

Die Idee dabei ist es, den Ratskeller in das Konzept einer Stadtkernsanierung einzubinden. Denn hinter dem Ratskeller, im Hafenviertel, beginnt gewissermaßen das 19. Jahrhundert: Verwinkelte Straßen mit Kopfsteinpflasterung und alte Bürgerhäuser bilden hier ein großartiges Ensemble, das förmlich auf seine Wiederauferstehung wartet. Zugleich liegt hier, an der Einmündung der Alpe in die Aller, das historische Zentrum der alten Flößerstadt Rethem: Eine verwunschene Welt aus Fachwerk und rotem Backstein, die allerdings bedroht ist, weil die Bausubstanz zum großen Teil sanierungsbedürftig ist.

Auf welche Weise das Projekt realisiert werden kann, hängt von der Unterstützung der öffentlichen Hand ab, wie auch vom Einbezug in ein städtisches Konzept zur Innenstadtsanierung. Die EGRA bat deshalb im September 2014 die Stadt Rethem gebeten, Fördermittel des Landes Niedersachsen zu beantragen.

Update: Inzwischen wurde die Durchführung einer Machbarkeitsstudie beschlossen, welche die vorgelegten Ideen der Bürger Rethems für ihr Wahrzeichen prüft. Die EU fördert diese Studie aus sog. ‚Leader-Mitteln‘ mit 35.000 Euro, der Heidekreis und die Stadt Rethem geben 3.000 bzw. 2.700 Euro hinzu, von der Kreissparkasse kommen 3.000 Euro, und die EGRA ist mit 10.000 Euro aus Eigenmitteln beteiligt. Zwei Dinge soll diese Studie klären: Zum einen die baulichen Voraussetzungen im Gebäude, zum anderen die ökonomische Tragfähigkeit der angedachten Nutzung, einschließlich eines nachhaltigen Betreibermodells.

Tag der offenen Tür: Viel Interesse der Rethemer am Ratskeller. / Bild: Dieter Moll
Tag der offenen Tür: Viel Interesse der Rethemer am Ratskeller. / Bild: Dieter Moll